Message of the day

Dies ist die erste Kammer des Ständigen Mitgliederentscheides der Piratenpartei Niedersachsen.
Stimmberechtigte Mitglieder können Initiativen unterstützen, selber einreichen und
über sie abstimmen.
Angenommene Initiativen werden danach per Umfrage in der zweiten Kammer abgestimmt und sind
nach Annahme den Positionspapieren der Mitgliederversammlng gleichgestellt.

Unter den "eigenen Einstellungen" kannst Du Benachrichtigungen einrichten, um an
beginnende Abstimmungen erinnert zu werden. Siehe auch Video Tutorial
 

Initiative i111: Umgestaltung der musischen Fächer
Ja: 3 (3+0) / 75% (75%+0%)  ·  Enthaltung: 0 (0+0)  ·  Nein: 1 (1+0) / 25% (25%+0%)  ·  Angenommen (Rang 1)
Letzter Entwurf vom 05.07.2020 um 18:09 Uhr · Quelltext

Die Piraten Niedersachsen setzen sich dafür ein, dass die in den musischen Fächern erbrachten Leistungen künstlerischer Art nicht mehr benotet werden. Vielmehr sollen sich die Noten auf die Elemente des Rahmenlehrplans Kunst und Musik beziehen, die reine Wissens- und Interpretationselemente abfragen, die größere Anteile am Unterricht bekommen sollen. Davon ausgenommen sein können Schwerpunktschulen für diese Fächer.

Begründung: Guckt man sich die Elemente der Rahmenlehrpläne Musik (1) und Kunst (2 - 4) genauer an, sieht man, dass in beiden Bereichen viele praktische Inhalte vorhanden sind, bei denen unzweifelhaft diejenigen im Vorteil sind, die dafür ein Talent mitbringen oder diesbezüglich durch das Elternhaus gefördert werden. Zwar kann es nicht schaden, in beiden Fächern bestimmte Grundtechniken zu erlernen, eben dann, wenn eine außerschulische Förderung nicht gegeben ist, aber dies zu bewerten, geht mit unserem Anspruch an Wissen nicht einher.

Abgesehen davon ist es fast ausgeschlossen, eine objektive Bewertung dieser inhaltlichen Elemente vorzunehmen, wenn man davon ausgeht, dass unterschiedliche Fähigkeiten "mitgebracht" werden.

Demgegenüber bieten beide Fächer Elemente, die Kunst und Musik in einen politischen, philosophischen und gesellschaftlichen Kontext stellen und ihre Entwicklung betrachten. Diese Elemente sollten ausgebaut werden, da sie die Grundlage dafür sind, Kunst und Musik verstehen zu können.

Wer sich allerdings für eine Schule mit Schwerpunkten im musischen und/oder künstlerischen Bereich entscheidet, tut dies im Regelfall, weil die praktischen Elemente besonders ansprechend sind. Insofern soll man davon ausgehen können, dass her auch die Voraussetzungen dafür bestehen, sich einer Benotung ebendieser aussetzen zu wollen.

Quellen:
(1) https://www.nibis.de/musik_5330
(2) https://www.nibis.de/kunst-im-primarbereich_4494
(3) https://www.nibis.de/kunst-im-sekundarbereich-i_5788
(4) https://www.nibis.de/kunst-im-sekundarbereich-ii_5753

Anregungen
Keine Anregungen
Pro-Argumente
Keine Argumente
Kontra-Argumente
Keine Argumente